Freiheit für Basti!

01.12.2014

Sebastian Pietruschka über dessen Verhaftung ich bereits am 12.11. im Artikel "Solidarität mit Sebastian Pietruschka" berichtete hat am 1.12.2014 Haftprüfung.

Ab 10:30 wird es eine Solidarische Mahnwache vor dem Gerichtsgebäude in Düren geben.

Amtsgericht Düren
August-Klotz-Str. 14
52349 Düren

Auf dem Menü stehen heute vor dem Brotgericht, nachfolgend „Brotling“ genannt
das Ober-Katoffel-Gericht "Bratkatoffel", lecker Salat und heisser Tee.

Aktueller Spendenaufruf:
Der Brotling schmeckt besser mit Knoblauch und Olivenöl angebraten. Ich hab beides nicht da.
         UPDATE 18:00

          Es ist geschafft, Basti ist frei!
          Bis zu 20 Menschen versammelten sich vor dem Amtsgericht um ihrer Solidarität Ausdruck zu verleihen und Basti in die Arme zu nehmen, sollte er frei kommen.
          
          Auch die Polizei war mit etwa 8 Einsatzkräften vor Ort und zeigte sich zunächst an meinen Aufbautätigkeiten interessiert. Nachdem ich den Polizisten beibrachte, dass Küfa "Küche für alle" bedeutet, ich beabsichtige, zum Kochen ein Feuer zu machen und in dem grünen Kanister mit weissem Deckel Wasser und kein Benzin ist, liessen sie von mir ab. Sie wendeten sich wieder ihrer vorgherigen Beschäftigung zu, verhinderten, dass Aktivisten den Vorplatz des Gerichtsgebäudes betreten um dort z.B. Banner zu platzieren. Eine Person die es trotzdem versuchte wurde festgenommen und zur erkennungsdienstlichen Behandlung auf die Wache ein Paar Häuser weiter gebracht. Sie wurde jedoch kurz darauf wieder frei gelassen.
          
          Die Polizisten die zu Anfang noch über meinen mislungenen Versuch lachten, meine Feldküche zu zünden bekamen anscheinend doch Appetit, als ich mit dem Bratkatoffel anbraten loslegte. Die erste Portion habe ich etwas versalzen. Nach Kritik und daraus resultierender Anpassung meiner Würzdosierung kamen sie bei den BelagererIx jedoch gut an.
          Einzelne AktivistIx ergriffen die Initiative, mir das Rösten des Brotes abzunehmen indem sie die Brotscheiben einfach um meine Pfanne herum auf die heisse Kochplatte legten.
          
          Mit der Zeit verzogen sich die Polizisten und überliessen uns Aktivisten den Vorplatz, den wir gerne in Anspruch nahmen. Schliesslich trat Basti durch die Tür und wurde durch lautes Gejubel und einen ihn umschliessenden Menschenknubbel empfangen. Ein herrlicher Anblick.
          
          Basti ist frei, das Essen kam gut an und ich bin sehr zufrieden mit der Aktion.
         foto Katoffeln braten
Archiv
archiv:
archiv:
2014,
2015,