Malztrunk selbstgemacht versuch 1
          
          28.11.2014
          
          Das wollte ich eigentlich schon anfang diesen Monats probieren. Leider fehlten mir nach dem Kauf der Akkubird die finanziellen Mittel für ein Päckchen Trockenhefe. Die fehlen mir nach wie vor, aber beim Backen des Zitronenkuchens vergangene Nacht stolperte ich beim Durchstöbern der WAA:Backzutaten-Box über einige Tütchen mit der Aufschrift: "CONDITIONNE SOUS ATMOSPHERE PROTECTIVE", "PACKAGED IN A PROTECTIVE ATMOSPHERE", "UNTER SCHUTZATMOSPHäRE VERPACKT", "FORPACKAT I EN SKYDDANDE ATMOSFAR", "Backhefe 7g", "1324". Backhefe! Ich ahne, wann die wer mitgebracht hat. Auf zum Malztrunk!
          Für den Malztrunk hatte ich mir Malzextrakt besorgt, ende letzten Monats oder Anfang diesen Monats?! Wie auch immer. Die Hälfte des Extrakts habe ich bereits zum Süssen von Müsli aufgebraucht, der Rest fliesst nun in die Malztrunk Produktion, denn Zucker ist leider keiner da.
          Zucker oder in diesem Fall Malzextrakt verwende ich einerseits zum Süssen, andererseits als Futter für die Hefe die der Mischung ebenfalls beigemengt wird. Das Malzextrakt steuert sicher auch Arome bei. Für’s Aroma habe ich jedoch mittlerweile etwas neues entdeckt: Malzkaffe!
          
            1 l  Wasser, kochend
            6 El Malzkaffee
          250 g  Gerstenmalzextrakt
            4 g  Trockenhefe
            
         Wasser, Malzkaffe, Gerstenmalzextrakt vermengen und auskühlen lassen. In eine dicht verschliessbare Flasche füllen.
         Trockenhefe einstreuen, schütteln.
         ca 12 bis 25 h Warten.
         ggf kalt stellen.
         Malztrunk geniessen.
         
         Wenn ich wieder Geld habe oder entsprechende Zutaten als Sachspende erhalte, wend ich mal Bio Mascobado anstelle von Malzextrakt ausprobieren. Ich nutzte übrigens eine 1,5 Liter PET Flasche.
         Nun heisst es erstmal bis morgen warten. Ich kann mir aber schon gut vorstellen, dass es zu wenig süss sein wird.
         UPDATE 28.11.2014
     
          Die Flasche ist plangemäß über Nacht schön prall geworden. Es hat sich reichlich Kohlensäure gebildet.
         fotomontage flasche öffnen.jpg
         Beim Öffnen zischt es kräftig und riecht lecker nach Malztrunk.
     
          Ich giesse mir ein Glas ein und erhalte eine schöne Schaumkrone. Die Farbe ist etwas milchiger als die von Malztrunk, wie ich ihn aus kommerzieller Produktion kenne. Die Farbe ist satt dunkel, mit der Tendenz zu Kaffeebraun.
     
          Ich nehme einen Schluck.
          Meine erste Assoziation zum Geschmack ist "Lösungsmittel" - untrinkbar.
          
          ...
          
          Ich probiere erneut. Lakritzig. Hmm, tatsächlich schmeckt’s unter dieser Assoziation gleich richtig gut. Die Süsse ist gut ausgewogen und das Aroma stimmt. Lecker.
          
          Der Liter hält nicht lange. Beim nächsten mal muss ich mehr davon machen und die Variante mit Mascobado ausprobieren. Ich vermute, es bekommt dann eine leckere Karamellnote. Das kann nur gut werden. :-)
Archiv
archiv:
archiv:
2014,
2015,