Zitrononkuchen 2 mit Aluminium     
      
          30.11.2014
          
          333 g   Mehl, Weizen, Vollkorn
          333 g   Mehl, Weizen, Typ 405
          333 g   Zucker
            2 Pkg Backpulver (entspricht 30 g)
          333 ml  öl, Raps
            3     Zitronen, Saft davon
            3     Limetten, Saft davon
          333 ml  Wasser
          
          Die Backzeit betrug etwa 60 Min. Nach 30 Min habe ich ihn mit Alufolie abgedeckt. Ich habe das nicht gerne gemacht aber mir viel keine Alternative ein.
          Zitat Alufolie
          
          1 Kg Alu = min. kWh Strom ,,,und das sind erst 30% der Kosten!
          
          Was mich beim Aluminium stört ist der "Rotschlamm" der bei der Produktion anfällt. Pro Kg Aluminium als Endprodukt fallen 1.6 bis 3.7 Kg dieses Schlamms an der hier in Deutschland vor allem auf speziellen Dezonien entgelagert wird. Andernorts wird er gern in Flüsse entsorgt.
          Rotschlamm ist stark Ätzend denn er enthält viel Natronlauge (NaOh, nicht zu verwechseln mit NaHCO3 was als "Natron", eigentlich Natriumhydrogencarbonat zum Backen verwendet wird) die zum Aufschliessen des Erzes (Bauxit) verwendet wird. Des weiterern enthält er viele Schwermetalle wie Arsen, Blei, Cadmium, Vanadium und Queksilber. Die Rotfärbung ist Eisen(III)-Verbindungen zu verdanken.
          Nicht auzumalen, was die Entsorgung in Flüsse für das Ökosystem  bedeutet gibt es auch bei den Deponien immer wieder schwerwiegende Zwischenfälle. So z.B. am 4.10.2010 beim "Kolontár Dammbruch" einer Deponie in Ungarn.
          
          Siehe auch Youtube: Die Akte Aluminium
         foto Kuchen     
         Optisch ansprechend. In der Mitte etwas zusammengefallen. Fluffig aber nicht Luftig. Möglicherweise zu viel Öl? Geschmack mäßig zitronig, süsse in Ordnung, man schmeckt das Backpulver.
     Fazit für’s nächste mal: Mehr Zitrone, weniger Backpulver, weniger Öl
Archiv
archiv:
archiv:
2014,
2015,