0,Nix direkte Aktion am 6.12.2014
     
          veröffentlicht am 03.12.2014
          
          Eben ging ein erfolgreiches Treffen der 0,Nix Initiative für einen Umsonstladen in Düren zuende.
          Das Resultat unserer Vorbereitungen werdet ihr am Samstag den 6.12. in Düren zu sehen bekommen.
          Mit Fahrradanhängern beladen mit vielen tollen neuen alten Dingen werden wir am Samstag durch die Fußgängerzone Dürens schlendern und sicher dem ein oder anderen mit Dingen die sehnsüchtig auf neue Eigentümer warten eine Freude machen.
          
          Wo?
          Fußgängerzone Düren.
          
          Wann?
          Samstag, den 6.12.2014 ab etwa 13:00
          
          Was?
          Viele tolle Dinge, die sich nach neuern Eigentümern sehnen.
         
          Siehe auch:
          Blogartikel vom 25.10.2014 "0,Nix Umsonstladen in Düren macht mobil"
          
          Im Internet
          http://null-kommanix.de
         UnterstützungsAufruf:
          Bislang hat der Umsonstladen noch keine Räumlichkeiten. Deshalb machen wir zur Zeit mobile Aktionen mit unseren Fahrradanhängern. Solltest du jemanden kennen, der uns Räume in Düren zur Verfügung stellen würde oder selbst ungenutzte Räume haben, dann nimm Kontatk zu uns auf.
          
          info@null-kommanix.de
          Tel 017662740644
         update 06.12.2014
          Voll vergeigt?!
          Zunächst trafen wir uns pünktlich in der WAA. Wir durchstöberten die Katons mit Waren des U-Ladens. Was haben wir da? Jede Menge Bücher, zwei Lampen und ein kleines Gewürzregal, Kleidung, Kleidung, ... Kleidung. Kleidung bekommen wir auf dem Anhänger schlecht präsentiert. Wir packten einige Bücher, das Regal und die Lampen liebevoll in einer mit einem Jonglagetuch ausgelegten Kiste auf unseren Anhänger. Nachdem es uns eine Weile gekostet hatte, uns zu koordinieren, brachen wir auf zum nächsten Zwischenstop um mehr Waren einzuladen.
          Besteck, eine Käseglocke mit Granituntersetzer und passendem Granitkerzenständer, ein Teelichtspiel, Sitzkissen, ein Autoreifenständer, eine Nudelmaschine mit Kurbel, zahlreiche neuwertige Backformen, Scheren, ein Pizzateller, eine Keramikkanne, nicht zu vergessen die beliebten Blumenuntertöpfe, dieses mal sogar richtig hübsche aber das ist ja Geschmackssache und, und, und ... finden Platz auf unseren Anhängern.
          Ein Wok aus Gusseisen (so einen wollte ich mir seit ich in der WAA das erste mal mit sowas gekocht habe auch besorgen) und eine Gusseiserne Pfanne (ca 30 cm) sowie eine Reibe finden den Weg in meine ACAT Küfa. Danke dafür. Auch wenn das nicht gefordert ist, werd ich demnächst mal durchsortieren, mit was für überschüssigem Küchenkram ich mich revangieren kann.
          
          Zu dritt brechen wir auf. Zunächst wollen wir unsere neuen Flyer drucken gehen. Bei unserem letzten Treffen hatten wir den Text überarbeitet und ihn vergangene Nacht in ein neues Layout gegossen. Bei der Druckerei merken wir, dass der Kopiervorgang der Datei auf den Stick nicht funktioniert hat. Disaster eins.
          Einer von uns macht sich auf zur WAA, die Datei erneut herrüberzuspielen, denn irgendwie fühlt es sich schon ein wenig nackt an ohne Flyer. Als er wieder da ist, ist es kurz nach zwei und die Druckerei hat bereits geschlossen. Wir versuchen es in einem Drogeriemarkt, dem jedoch die im PDF Format vorliegende Datei nicht schmeckt. Der nächste Copyshop den wir aufsuchen hat einen defekten Drucker und kann nur einseitig drucken. Das bringt mit dem zweigeteilten Layout des Flyers recht wenig. Nagut, dann halt ohne Flyer. Noch bevor es richtig los geht, kommen wir in Gespräche mit vorbeiziehenden Menschen. Man habe schon von uns gehört und wir sehen gut aus. Das hören wir gerne, dennoch ist die Stimmung bedrückt.
          
          Wir ziehen in etwa vom Kaiserplatz aus mit den zwei Fahrradanhängern durch die Fußgängerzone. Menschen strömen in Massen an uns vorbei. Es hat den Anschein, als lassen sie uns völlig unbeachtet. Irgendwie kommt keiner von uns aus sich raus, den Marktschreier zu machen. Das hatte beim letzten mal gut für Aufmerksamkeit gesorgt. Auf Menschen zugehen und sie anzusprechen ist ohne Flyer auch nicht so einfach. Äusserst passiv schleusen wir uns durch die Fußgängerzone. Dem entsprechend werden wir ignoriert.
          Wir haben an diesem Tag nur zwei Kunden. Eine Kundin in einer Seitengasse, als wir etwas langsamer unterwegs waren. Einen weiteren, als wir aus privatem Interesse vor einem Spielzeugladen halt machten. Mehr passierte nicht.
          Voll vergeigt, aber das ist kein Grund aufzugeben. Beim nächsten mal müssen wir aktiver auf uns aufmerksam machen, sonst denken die Vorbeiströmenden Massen wieder, wir würden mit unseren Fahrradanhängern shoppen gehen.
          
          ---
          
          Nicht aufgeben:
          Das nächste 0,Nix Planungstreffen findet am übernächsten Montag statt.
          Das Treffen ist offen für alle und das 0,Nix Team freut sich auf jedes neue Gesicht.
          
          Wenn du als erstes wissen willst, wie es um die Ladenlokalsuche steht, dich am Pläne schmieden für die nächste direkte Aktion beteiligen oder sonst irgendwie im Umsonstladenprojekt mitmischen möchtest, dann komm am 15.12. um 13:00 in die Werkstatt für Aktionen und Alternativen (WAA)
          Kallsgasse 20
          52355 Düren-Gürzenich
Archiv
archiv:
archiv:
2014,
2015,